Auch kranke Hunde mit Behinderungen haben ein recht auf ein würdiges Leben! Sie sind zwar anderes ... aber was besonderes, weil sie einen starken Kampfgeist und Lebenswillen in sich haben. Der beste Freund des Menschen -  (der Hund) ist mit so wenig zufrieden ... aber gibt uns so viel! 

 

Pripas

Pripas ist inkontinent, kann aber Stuhlgang kontrollieren und der Arzt an der Uniklinik meint, dass eine OP nicht mehr möglich wäre, da das Ganze schon zu lange zurückliegt. Es wäre  „nur mehr" möglich Pripas an ein Rollwägelchen zu gewöhnen, Physio zu machen und einfach gut auf den Hund Acht zu geben!
Er bekommt auch Antibiotikum wegen der offenen Wunden aber in ca. einer Woche könnten wir mit dem Impfen beginnen und dann ist er nach 21 Tagen reisebereit ... also ca. in einem Monat könnte er ausreisen.

Es tut mir leid dass wir keine bessere Nachricht bekommen haben. Pripas ist sehr freundlich und beobachtet alles genau was mit ihm gemacht wird und Grigoreta hat gesagt, dass sie heute in der Uniklinik das Gefühl hatte, dass er jedes Wort versteht ... sie musste ihn absetzen um die Papiere fertig zu machen und hat ihm gesagt zu warten ... er blieb sitzen obwohl er zuerst  „herumlaufen" wollte ... und hat sie nur angesehen .... sie sagte, es sind einfach unvorstellbare Augen, die einen da ansehen.
liebe Grüße
Gerlinde

So etwas habe ich schon befürchtet, denn wenn sich der Hund seit Monaten mit dieser Verletzung herumschleppt, dann muss man davon ausgehen, dass sich die verletzten Wirbel irreparabel verschoben haben. Auch die damit einhergehende Inkontinenz war dann zu erwarten. Gelähmt ist er aber offenbar nicht, da er Stuhl absetzen kann, also wäre mit Physio sicher einiges zu erreichen. Ich möchte hier ein Schreiben auszugsweise anfügen, von jemandem, der auch einmal einen derartig behinderten Hund aufgenommen hatte – ohne wirklich zu wissen, was da auf ihn zukommt: Pripas braucht mehr als Mitleid – er braucht Menschen, die wissen worauf sie sich einlassen, wenn sie ihn zu sich holen wollen.

Es gibt sicher viele Besitzer von behinderten Tieren die auch etwas dazu sagen können – wir werden die Pripas-Seite in Face wieder öffnen und freuen uns auf konstruktiven Gedankenaustausch!

Die bisherigen Behandlungskosten betragen 230,00 €, die belegt werden können – aber Pripas ist nicht der einzige der in der Klinik behandelt werden muss; wie bereits erwähnt, ist es ein beliebter Sport Hunde zu überfahren – fast alle Patienten die HAR einsammeln musste, sind Opfer der Straße!

http://www.helpinganimalsromania.de/

 

Pripas ist ein armer Hund... er hatte sich lange mit großen schmerzen nach einem bösen Unfall quälen müssen. Jetzt wird ihm geholfen und das ist gut so, weil auch er ein Recht hat, um sein Leben zu kämpfen... er will leben! Also bitte akzeptiert das und versucht ihm und die Menschen zu helfen... die ihm helfen wollen! Und ich finde es traurig, das die Menschen angegriffen werden, die diesen armen Hund helfen wollen... zu leben!

LG.Jasmin

 

 

Lucy ist Blind, na und!

Lucy wird ca. mittelgroß und ein hübsches Schäfermixerl.

LUCY wurde gemeinsam mit ihrer Schwester blind und hilflos mit nur zwei Monaten auf einem Müllplatz ausgesetzt. Sie ist ca. im Mai 2012 geboren. Zum Glück wurden sie gefunden und auf einer Pflegestelle leibevoll aufgepäppelt. 

 

Lucy wird ca. mittelgroß und ein hübsches Schäfermixerl.

Lucy ist trotz ihrer leider völligen Blinheit recht aufgeweckt und verspielt. Sie geht auf jeden zu, lasst sich sofort streicheln und springt den ganzen Tag im Garten herum. 

Mit anderen Hunden spielt sie auch sehr ausgelassen und man merkt sehr stark, dass sie sich an ihnen orientiert.

Für Lucy wünschen wir uns einen Platz als Zweithund! Sie wird natürlich geimpft und gechippt vermittelt und kann jederzeit gerne besucht werden.

Alter: 0-6 Monate
Rasse: Schäfer - Mix
Geschlecht: Huendin
Größe: mittel

Zusatz-Info
Abgabegrund: ausgesetzt
Aufnahmedatum: 2012-08-19
Herkunft: Lucenec/Slowakei

Verträglichkeit
zu Kindern: Ja
zu Katzen: Ja
zu Hunden: Ja


Kontakt

Standort: Burgenland
Kontaktperson: Petra
Telefon: 0043/660/7395030

 

 

Liebe Tierfreunde, 

die folgenden behinderten Hunde suchen Pflege- oder Endstellen. Sie sind alle kastriert, gechippt, durchgeimpft, entfloht und entwurmt. Sie sind fast ihr ganzes Leben oder den größten Teil davon in einem Tierheim in der Türkei.
Ausnahmslos sind sie bestens verträglich mit allen Artgenossen und sehr Menschenbezogen.
Vielleicht hat der eine oder der andere auf diesem Wege endlich mal Glück und kann in ein... 
besseres Leben fliegen

DANNY

DANNY ist ca. 2-2,5 Jahre jung, 45 cm Schulterhöhe.

Er ist ein nettes, freundliches KKerlchen, das schon als Welpe sein linkes Hinterbeinchen bei einem Verkehrsunfall verloren hat.

Hans 

Hans , ist ca. 2 Jahre und hat eine Schulterhöhe von 45-50 cm.

Am linken Hinterbein fehlt das Pfötchen. Er tritt nicht auf aber zum Kratzen benutzt er das Bein.

Wir wissen nicht, ob er mit dieser Behinderung auf die Welt kam. Hans ist ein fröhlicher und lustiger Hund.

Kontakt : E-Mail : banuknueppel28@aol.com

 

Rina

RINA: Mix - Hündin - *11/2011 - 45 cm - kastriert, geimpft, gechipt

Rina ist noch kein Jahr alt und ein wirklich ganz trauriger Fall, für die man ganz besonders liebe und geduldige Menschen sucht!

Ihr Rückgrat ist gebrochen – wir vermuten, sie ist ein weiteres Opfer der Straße. Allerdings hat sie anfangs so in Angst und Panik um sich gebissen, dass es auch möglich ist dass man sie entsetzlich misshandelt hat. Die Panik hat sich gelegt, aber sobald man sich ihr nähert fängt sie noch immer an zu zittern.

Rina ist ok mit Katzen, aber sie mag keine Kinder! Sie wurde hier in Rumänien operiert, aber leider ohne großen Erfolg; dennoch kann sie sich etwas fortbewegen und macht allein ihre „Geschäftchen", ist also nicht inkontinent und kann den Stuhl kontrollieren.

Man glaubt daher, dass mit gezielter und fachkundiger Behandlung doch noch mehr für sie möglich wäre zu tun – aber hier Rumänien sind die Möglichkeiten ausgeschöpft.
Es wäre wunderbar wenn sie Menschen finden würde die Zeit und Möglichkeit haben, sie nochmals untersuchen zu lassen, ob doch noch etwas für sie getan werden könnte - und wenn keine OP mehr möglich sein sollte, vielleicht Physiotherapie oder ein Rollwägelchen,  um ihr ein schönes Hundeleben zu ermöglichen.

Gibt es ein solches Wunder für Rina?

Kontakt: gerlinde wimmer g.wimmer1949@gmail.com