Bitte beachten.

Die Tiere kommen häufig von der Strasse aus der Tötung oder Tierheimen ... haben traurige, Traumavisierende Erfahrungen durch Menschenhand oder Artgenossen erleben müssen. Daher kann man nicht vorhersagen, wie sich ein Tier verhält, wenn es zu einer neuen Familie kommt. Manchmal sind sie noch unsauber, verstört und ängstlich. Tiere sind nun mal keine Maschinen und kein Spielzeug ... haben Gefühle und unterschiedliche Charakter, wie ein Mensch!
Aber nach meiner Erfahrung, ist es gut solchenden Tieren, die Chance zu geben ein gutes Zuhause zu finden, als sie in der Tötung sterben oder im Tierheim ein stumpfsinniges dasein "Leben" zu lassen.

Auch wenn es anfangs manchmal nicht so einfach sein  mag, das Ergebnis ist immer das gleiche ... ein Freund fürs Leben mit große Dankbarkeit.

Ich spreche aus Erfahrung und bereue nicht eine Sekunde, dass ich mich für so ein ein Hund engtschieden haben! Im gegenteil mein Leben hat sich bereichert!

Jasmin

 

Bitte erkundigen Sie sich auch bei Ihren Tierheimen vor Ort, ob da nicht ein passendes Tier auf Sie wartet.
Wir wollen nicht, dass diese Tiere vergessen werden

 

Nanook

Nanook ist ein aussergewöhnlich schöner, drei Jahre alter
Husky-Rüde. Er ist nicht kastriert, aber inzwischen gechipt,
frisch geimpft und entwurmt. Ich habe ihn Ende August
2012 aus schlechter Haltung übernommen. Leider hat er
in seinem ersten Zuhause keinerlei Regeln gelernt, ist
entsprechend stürmisch und auf dem Wege zur Dominanz.

 

In dieser kurzen Zeit hat er mich (nicht mehr ganz jung und völlig unerfahren mit Hunden) so beeindruckt, dass ich Ängste entwickelt habe, die trotz Hilfe einer erfahrenen
Trainerin mich und meinen Lebensgefährten restlos überfordern - Körperlich und psychisch.
Wir sind unendlich traurig, haben uns aber entschliessen müssen, ihm für sein weiteres Leben ein neues Zuhause zu suchen, das ihn artgerecht und kundig in die Menschenwelt integrieren kann.


Marie Abanum-Kuhn
Edgar Bivens
65232 Taunusstein
Tel: 06128-859864

m.abanum@hotmail.de

 

Zippo

Der kleine ZIPPO wurde bei uns am 28.9.2012 frühmorgens am Gartentor mit einem schwarzen Strick angebunden. Er hatte ein scharf geschliffenes und viel zu enges Stachelhalsband um. ZIPPO hat sehr viel Angst und ist sicherlich auch geschlagen worden. Aber nach und nach verliert er die Angst und wird vertrauensvoller. Er ist ca. 1 Jahr alt und wird selbstverständlich auch geimpft, gechipt, Entewurmt und bekommt seinen EU Paß. Und auch er wird nur gegen VK und NK, Schutzvertrag und Schutzgebühr in gute Hände vermittelt. Wer diesen kleinen, schwarzen Labradormischling adoptiert, bekommt einen Hund, der ihm ein treuer und liebevoller Begleiter für viele Jahre sein wird. Er beginnt bereits bei uns, seine schlechten Erfahrungen zu vergessen. Die eigentliche Bindung wird er aber zu seiner neuen Familie aufbauen. ZIPPO ist stubenrein, sozialvertraglich und sehr lerneifrig.

Interessenten wenden sich bitte an:
Eva Pichlmayr

pichlmayr@aeromax.es

0034966193471

: tierschutz.andalusien@gmx.de

LABROS

Alter: ca 4 Jahre
Rasse: Labrador
Geschlecht: Rüde
Schulterhöhe: ca. 50 cm
Standort: Slowakei
Labros wurde gefunden aber niemand sucht ihn. er ist sehr freundlich, verträglich sehr temperamentvoll

http://www.notpfoetchen-tirol.at